Dankbarkeit in Zeiten von Corona

“Du hast die Macht über deinen Geist – nicht über Geschehnisse im Außen. Erkenne das und wirst Stärke finden.

Marcus Aurelius

Niemals waren mehr Menschen weltweit so vereint wie in diesen seltsamen Tagen und Wochen.

Vereint in der Quarantäne.
Vereint in der Stille.
Vereint in der Sorge.
Vereint in der Hoffnung.
Vereint im Kampf gegen Corona.

Als Individuum ist man hilflos und stark zugleich. Hilflos, weil ich die weitere, weltweite Ausbreitung von Corona nicht beeinflussen kann und nicht einmal frei darüber entscheiden kann, wann ich wieder so leben darf wie vor der Krise. Stark, weil du die Macht über deine Gedanken hast und frei wählen kannst, ob du das Beste aus der Situation machst oder dich runterziehen lässt von dem Dauerfeuerwerk aus schlechten Nachrichten.

Du kannst nur das wirklich beeinflussen, was direkt vor dir liegt und darauf solltest du dich konzentrieren. Was bringt es dir wirklich, alle paar Stunden Online-Katastrophen-Tourist zu sein? Was verändert sich dadurch für dich und deine Mitmenschen?

Um statt reaktive Ängstlichkeit zu trainieren in ein produktives, positives Mindset zu kommen, kann dir ein tägliches Dankbarkeitsritual enorm helfen. Das kostet dich lediglich 5 Minuten, versetzt aber innere Berge. Ich weiß es, weil ich es tue. Jeden Tag, ohne Ausnahme und in der Corona noch bewusster. Denn wirklich immer, selbst in der größten Sch…. gibt es mindestens 3 Dinge für ich dankbar sein kann.

Nachfolgend einige Beispiele aus den letzten Tagen. Ich bin dankbar für:

… die viele Zeit mit meiner Familie
… die Stille, die mir hilft mich besser kennen zu lernen
… die Möglichkeit, die eigene Morgenroutine (Wim Hof, Meditation, …) unter idealen Laborbedingungen zu verfestigen
…. die Verschnaufpause für die Umwelt
… die globale Reflektionsmöglichkeit darüber nachzudenken, was wirklich wichtig ist

Übrigens macht das Dankbarkeitsrituale mit dem Partner, den eigenen Kindern oder einem Freund sogar noch mehr Spaß. Die Punkte zu hören, für die die Anderen dankbar sind, potenziert das eigene Glück sogar noch. Bei uns machen wir es zu viert, wenn die Kinder ins Bett gehen und sogar mein knapp 3-jähriger Sohn macht schon begeistert mit.

In eine ähnliche Richtung, also das Beste aus der momentanen Lage zu machen und sich auf das Positive zu konzentrieren, geht auch das nachfolgende, wunderbare Gedicht ‘Lockdown’ von Richard Hendrick.

Yes there is fear
Yes there is isolation
Yes there is panic buying
Yes there is sickness
Yes there is even death

But, They say that in Wuhan after so many years of noise
You can hear the birds again
They say that after just a few weeks of quiet
The sky is no longer thick with fumes but blue and grey and clear
They say that in the streets of Assisi
People are singing to each other across the empty squares, keeping their windows open
so that those who are alone may hear the sounds of family around them
They say that a hotel in the West of Ireland
Is offering free meals and delivery to the housebound.
Today a young woman I know
Is busy spreading fliers with her number through the neighbourhood
So that the elders may have someone to call on
Today Churches, Synagogues, Mosques and Temples
are preparing to welcome and shelter the homeless, the sick, the weary

All over the world people are slowing down and reflecting
All over the world people are looking at their neighbours in a new way
All over the world people are waking up to a new reality
To how big we really are
To how little control we really have
To what really matters. To Love

So we pray and we remember that
Yes there is fear
But there does not have to be hate
Yes there is isolation
But there does not have to be loneliness
Yes there is panic buying
But there does not have to be meanness
Yes there is sickness
But there does not have to be disease of the soul
Yes there is even death.
But there can always be a rebirth of love

Wake to the choices you make as to how to live now
Today, breathe. Listen, behind the factory noises of your panic
The birds are singing again
The sky is clearing
Spring is coming
And we are always encompassed by Love
Open the windows of your soul
And though you may not be able to touch across the empty square

Sing

Teile den Artikel, wenn er Menschen gefallen könnte, die du magst :)

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

AUGUST 2020: Auswendig lernen

Was umfasst die Challenge? Diesen Monat werde ich freiwillig etwas machen, was ich während meiner gesamten Schulzeit verteufelt habe: Texte auswendig lernen.  Da ich in

Tatiana from Moscow, Russia / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)

Lieblingsbücher von Andrea Petkovic

Vorbemerkung: Die Links zu den u.a. Büchern verweisen auf Amazon-Produktseiten. Auch wenn ich von Amazon mehr halte als 95 Prozent meiner deutschen Mitbürger/innen: bei deinem