Kindererziehung ohne Gefühlspanzer – 7 Prinzipien, die mir als Vater Orientierung geben

„It’s easier to build strong children than to repair broken men“

Frederick Douglass

Ich habe kürzlich mit Begeisterung Brené Brown’s Buch ‚Dare to Lead‚ gelesen in dem es um Mut, Verletzlichkeit und Offenheit im Leben, noch genauer im Arbeitsumfeld geht. Aus ihren – der Buchmitte erwähnten – 16 gegenübergestellten Elementen guter, charismatischer und schlechter bzw. verbesserungswürdigen Personalführung habe ich 7 Gegensatzpaare herausgefiltert, die mir als Vater in der Erziehung meiner Kinder eine gute, grundsätzliche Orientierung geben. Diese möchte ich im Folgenden mit dir teilen.

Kindererziehung mit Gefühlspanzer

Kindererziehung ohne Gefühlspanzer

Dazu erziehen und vorleben, immer mehr besitzen zu wollen

Dazu erziehen und vorleben, ein besserer Mensch werden zu wollen

Vorurteile pflegen und Erhabenheit über andere Menschen und Lebensentwürfe vermitteln

Offenheit, Toleranz und Freundlichkeit vorleben 

Perfektionismus fordern und ständig die Angst vor dem Scheitern bewusst machen

Förderung der Mentalität ‚Der Weg ist das Ziel‘. Empathie und Selbstliebe vermitteln

“In the past jobs were about muscles, now they’re about brains, but in future they’ll be about the heart.”

Minouche Shafik, Director London School of Economics

Immer gleich das nächste Ziel avisieren ohne sich zusammen adäquat über das Erreichte zu freuen

Zusammen Dankbarkeit praktizieren und auch kleine Erfolge feiern 

Das Bewusstsein fördern, dass man im Leben entweder zu den Gewinnern oder zu den Verlieren gehört 

Werte / Tugenden (z.B. Mut, Gerechtigkeit, Toleranz, Bescheidenheit) vermitteln, die man Stück für Stück erwerben, aber nicht einfach verlieren oder gewinnen kann 

Bei allem das letzte Wort haben und / oder vorgeben alles zu wissen

Eine Kultur des Lernens und der Neugier etablieren und Wissenslücken zugeben

Mediale Dauerberieselung fördern (z.B. TV, Handy, Internet) und Stille nicht zulassen

Analoge Alternativen (z.B. Sport, Natur, Kreative Hobbys) zusammen ausprobieren und erleben

Ich bin in meinen Fähigkeiten als Vater keineswegs so weit, dass ich mich ausschließlich auf der rechten Seite aufhalte. Vielleicht bekomme ich das auch niemals hin. Ist es für mich ein erstrebenswertes Ziel? Auf jeden Fall.

P.S.: Ein Interessantes Arbeitsbuch zum oben erwähnten Buch ‚Dare to lead‘ um aus der grauen Theorie farbige Praxis werden zu lassen, findest du unter diesem Link

Teile den Artikel, wenn er Menschen gefallen könnte, die du magst :)

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren