Lernen von weisen Menschen – Folge 2

„Meine renditestärkste Investition war der Erwerb eines Bibliotheksausweises“

Nico Hintze, Investor und Blogger

Die 1. Folge dieser Serie findest du hier.

Für mich gibt es wenig großartigeres als die Münchener Stadtbibliothek. Für 20 Euro pro Jahr Zugang zu einer Büchervielfalt von unbeschreiblichen Dimensionen: Bestseller, Klassiker, Sachbücher, Romane, Bildbände, Zeitschriften, Tages- und Wochenzeitungen und sogar Hörbücher, DVDs und Ebooks. Wissensherz, was willst du mehr?

Lebt man – wie ich momentan in Spanien – im Ausland und macht einen internationalen Bibliotheksvergleich wird einem der qualitative Kontrast schmerzlich bewusst. Deutschland Champions League, manche UEFA-Cup, die allermeisten anderen Länder zweite Liga. Und dennoch: hört man sich um im Freundes- und Bekanntenkreis ist die letzte Erinnerung an die Bücherei oftmals das Ausleihen der Textanalyse von Goethe’s Faust im schulischen Überlebenskampf. Nicht selten auch das Löhnen der anschließenden Überziehungsgebühr, weil man im Klausur-Siegesrausch die rechtzeitige Rückgabe völlig vergessen hatte.

Dabei findest du in der Bücherei das perfekte Rüstzeug um, ….

  • …. dich in jedem vorstellbaren Wissensgebiet weiterzubilden
  • …. über den Sinn des Lebens nachzudenken
  • …. neue Fähigkeiten zu lernen mit denen zu mittelfristig Geld verdienen kannst
  • …. endlich dein Italienisch aufzufrischen
  • …. bewusstseinserweiternde Romane zu lesen

Ingesamt wirst du dein Geld – wie Nico in seinem Artikel perfekt beschreibt – in Bezug auf Eigenkapitalrendite, Bildungsrendite und Investition in dich selber nicht besser anlegen können.

Und das alles für den Gegenwert einer Pizza mit Bier und anschließendem Espresso (München) oder 2 x Pizza, 2 x Bier und 2 x Espresso (Nicht München). In diesem Sinn muss der Ausspruch eines berühmten deutschen Philosophen umgewandelt werden in:

„Geht’s raus und leiht’s Bücher“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.