Nimm dir Zeit für ‚Make Time‘ – Meine Buchempfehlung für den Oktober

„There is more to life than increasing its speed.“

Mahatma Gandhi

Wunderst du dich auch manchmal, wo all die Zeit der letzten Tage, Wochen, Monate, vielleicht sogar Jahre hin ist. Weißt du abends regelmäßig nicht mehr, was du eigentlich tagsüber genau gemacht hast? Ertrinkst du auch in einem See aus E-Mails, Meetings, Whatsapp-Nachrichten, Anrufen, Social Media Updates und News aus dem hintersten Winkel der Welt? Bist du meist in einem reaktiven Zustand statt aktiv und fokussiert an deinen Projekten zu arbeiten? Wir alle wünschen uns doch, mehr Zeit zu haben für die Dinge die uns wirklich wichtig sind. Die Wahrheit ist: diese Zeit wird nie kommen, wir müssen uns diese Zeit aktiv nehmen.

Wie das tatsächlich funktioniert, erklären die Autoren Jake Knapp und John Zeratsky in ihrem großartigen, witzigen, kurzweiligen und vor allem äußerst praxisorientierten Buch ‚Make Time – How to Focus on what matters every day‚ oder in der deutschen Fassung ‚Mehr Zeit – Wie man sich auf das Wesentliche konzentriert

Pixabay

Beide Selbstorganisationsexperten haben als Teil von Google Ventures die überaus erfolgreiche Design Sprint Methode kreiert (und darüber auch schon einen Bestseller geschrieben) in der Teams, Start-Ups oder Individuen in nur 5 Tagen erfolgreich an der Lösung größerer Probleme oder Herausforderungen arbeiten. Beide kennen die Welt der Ablenkungen – im Buch „Busy Bandwagon“ (ständige Erreichbarkeit und irreale Produktivitätsfantasien) und „Infinity Pools“ (die nie endende Welt von Newsfeeds und neuem Content) sozusagen aus dem inneren Kern dank in ihrer Arbeit für ‚Dienste‘ wie Gmail, Hangouts oder Youtube und haben eine etwas andere, pragmatische aber eben keinesfalls technikfeindliche Sichtweise, die sich in meinen Augen wohltuend abhebt von den vielen erhobenen Zeigefingern, für die Facebook, Apple, Google und Co. das Böse schlechthin ist.

Ihre Methode um wieder Frau oder Herr der eigenen Zeit zu werden besteht aus 4 Schritten, die man jeden Tag wiederholt.

Das 4-stufige Modell zu mehr Zeit und Befriedigung im täglichen Leben

Der erste Schritt besteht darin ein einziges HIGHLIGHT für den Tag zu definieren, eine Aufgabe, die Priorität hat und durch den eigenen Kalender hervorgehoben und geschützt ist. Das kann ein Arbeitsprojekt (welches wiederum in einzelne Schritte aufgeteilt sein kann) sein aber auch ein privates Vorhaben, wie ein Buch fertig zu lesen oder mit seinen Kindern zu spielen. Die bewusste Festlegung eines Highlights sorgt für eine positive, nicht-reaktive Einstellung.

Steht das Highlight fest, wendet man LASER-Taktiken an um vollkonzentriert und ohne Ablenkungen an der jeweiligen Tagespriorität (und weiteren Nebenaufgaben) zu arbeiten. Im Wesentlichen geschieht dass durch eine Neudefinition in der Nutzung der Technologie statt durch technikskeptische Enthaltsamkeit.

Die Basis um in den Laser-Mode zu kommen ist im dritten Schritt ENERGIZE. Hiermit sind konkrete Methoden gemeint die Körper und Geist in den bestmöglichen Ausgangszustand bringen. Die eigene Batterie erreicht einen viele höheren Ladezustand wenn Bewegung bzw. Sport, gesunde Ernährung, Stille, Schlaf und zwischenmenschliche Kontakte in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Zum Schluss fasst man den Tag zusammen und justiert gegebenenfalls nach – der vierte Schritt nennt sich REFLECT. Hierfür ist kein langer Aufsatz nötig, sondern nur ein paar ehrliche stichpunktartige Antworten, wie der Tag tatsächlich abgelaufen ist, welche Taktiken funktioniert haben und ob das Tages-Highlight erledigt wurde.

Wahnsinnig gut an dem Buch gefällt mir dass zusätzlich zu dieser einfachen und gut in den Alltag integrierbaren Grundstruktur insgesamt 87 konkrete Mikrotaktiken beschrieben werden, die Raum für die Individualisierung und persönliche Feinjustierung des Konzepts lassen. Wenn man schon einige Bücher zum Thema Selbstorganisation und Zeitmanagement gelesen hat, sind sicher einige Methoden bekannt, von anderen dagegen habe ich selbst davor noch nie gehört.

Ich war so angetan von dem Buch, den Ideen, der klaren Struktur und dem Humor dass ich dass ‚Make Time‘ System nun seit einigen Tagen in mein Leben integriert habe. Bis jetzt bin ich besonders darüber begeistert, wie sich die Grundstimmung von passiv-überfordert zu aktiv-entspannt geändert hat. In ein paar Wochen werde ich darüber schreiben, ob es sich in meinem Leben gehalten hat. Abschließend würde ich jedem raten, das Buch zu lesen und die Methode auszuprobieren – völlig unabhängig ob selbstständig oder angestellt.

Falls du das Buch liest, schreib mir doch bitte einen Kommentar mit deiner Meinung dazu und was deine Lieblingstaktiken waren (meine sind: #6: The Burner List, #8 Schedule your Highlight, #17 Try a Distraction Free Phone, #23 Skip the Morning Check, #31 Trade Fake for Real Wins, #34 Deal with Email at the End of the Day, #54 Start on Paper, #61 Exercise every day (but don’t be a hero), #66 Central Park your Plate, #70 Wake up before you caffeinate, #85 Sneak a nap.

P.S.: Mein Highlight heute war diesen Artikel zu schreiben 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.