Spaziergang statt Lunch. Sport statt Café. Ein kurzes Plädoyer für Meetings in Bewegung.

„If you had to identify, in one word, the reason why the human race has not achieved, and never will achieve, its full potential, that word would be ‚meetings.”

Dave Barry

Sie führen oft zu nichts außer zur Bestätigung der eigenen Daseinsberechtigung als Angestellten- oder Unternehmensmensch. Sie sind zeitaufwendig, unnatürlich und je nach Ort relativ teuer. Die Rede ist von Meetings, die – entweder innerhalb der eigenen Arbeitswände (im „Konfi“) oder außerhalb (im Home Office gibt es glücklicher Weise keinen „Konfi“) – meist in Form von Lunch- (großer Bruder) oder Cafe-Meeting (kleiner Bruder) stattfinden.

Diese Meetings sind häufig der vermeintlich nächste logische nächster Schritt auf ein erstes Kennenlernen. Sie beginnen mit E-Mails zur Abstimmung von Location und Zeit und enden meist ebenfalls mit elektronischer Post in denen sich derjenige, der was will bei demjenigen, der was hat (was derjenige der was will, will) für „ein anregendes Gespräch“ bedankt das man bald wiederholen sollte. In Wahrheit ist er seinem eigentlich Ziel nicht nur nicht näher gekommen sondern ist – zumindest Treffen außer Haus – auch in etwa einen Fuffi (München, Düsseldorf, Hamburg) oder die Hälfte von einem Fuffi (Rest von Deutschland) los.

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Auch ich habe mit jahrelang an dieses übliche Prozedere gehalten – ehrlicher Weise meist als derjenige, der was will. Geführt hat es selten zu was, daneben habe ich beim Lunch-Meeting meist maximal mit halben Genuss gegessen, zu konzentriert war ich, mein Anliegen vorzutragen. Natürlich weiß ich nicht, ob mein mangelnder Erfolg wirklich an den Meetings oder nicht eher an meinen unausgereiften Fähigkeiten als Verkäufer in eigener Sache lag. Trotzdem habe ich niemals in Betracht gezogen – genauso wie die meisten meiner arbeitenden Freunde – dass es auch Meetings außerhalb der Trockenkeks-Konfi-AdelholzenerApfelschorle-Kaffee-Tagliatelle-Nizzasalat-Caprese-Espresso-RechnungmitBewirtungsbeleg-CiaoSignori-Endlosschleife möglich und diese sogar erfolgsversprechender sind.

Das banale Geheimnis, welches meinen Ertrag bei Meetings seither deutlich gesteigert hat und mich zudem meinen Gesprächspartnern in kurzer Zeit um ein Vielfaches näher bringt: gemeinsame Bewegung statt gemeinsames Sitzen während man sich unterhält. Es ist wirklich erstaunlich mit welcher Offenheit die Gespräche plötzlich geführt werden, wenn man zusammen läuft – entweder in der Standardvariante eines Spaziergangs oder in der Luxusversion, wie gemeinsamer Sport (es lohnt sich immer kurz zu recherchieren, ob man den Lieblingssport des Gesprächspartners herausfindet). Die Aktivität ist aus meiner Erfahrung wie eine Abkürzung zu mehr Offenheit, besserem Zuhören und gegenseitigem Verständnis – abseits der Bullshit-Bingo-Phrasendrescherei von 0815/Meetings.

Natürlich klappt es nicht immer, gleich ein Sport-Meeting zu vereinbaren. Manchmal ist die andere Seite von diesem Vorschlag überrumpelt. Die Aussicht auf gemeinsamen Sport ist zu anstrengend, logistisch noch schwieriger als ein Lunch-Termin oder liegt einfach außerhalb der Komfortzone. Der gemeinsame Spaziergang dagegen sollte – jedenfalls wenn dein Gegenüber den Termin wirklich ernst nimmt – immer möglich sein, denn ob man während der vereinbarten Zeit zu Fuß geht oder irgendwo sitzt, ist ja eigentlich egal (zudem ist der Spaziergang gesund und kostenlos).

„All truly great thoughts are conceived while walking.“

Ich biete jedenfalls seit meiner internen Meeting-Revolution immer beides an, also entweder eine Runde zu Fuß („ich hole sie / dich um XY Uhr ab“) oder gemeinsamer Sport („alternativ könnten wir auch zusammen laufen gehen / Tennis / Badminton / Golf / …. spielen oder ich probiere einen anderen Sport ihrer / deiner Wahl aus). Die bisherigen Reaktionen auf diese andere Art der Meeting waren IMMER positiv. Angenehmer Nebeneffekt: mit diesen alternativen Vorschlägen bleibst du viel besser und länger im Gedächtnis (selbst, wenn du dir eine Absage einfängst). Probiere es aus und entdecke die neue Art der Meetings.

Welche guten Meeting-Orte fallen dir noch ein? Wie gestaltest du erfolgreiche Geschäftstreffen? Schreib mir einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.