Erfolgsgeheimnis UBUNTU – Folge 7 aus der Artikelserie ‚Kurze Hose, Lange Hose‘

”A person with ubuntu is open and available to others, affirming of others, does not feel threatened that others are able and good, for he or she has a proper self-assurance that comes from knowing that he or she belongs in a greater whole and is diminished when others are humiliated or diminished, when others are tortured or oppressed.”

Desmond Tutu (Südafrikanischer Menschenrechtler und Friedensnobelpreisträger)

In der empfehlenswerten Netflix-Dokuserie ‘The Playbook’ sprechen bekannte Trainer wie Basketball-Coach Doc Rivers über ihre grundsätzlichen Prinzipien und wahren Erfolgsgeheimnisse. 

2008 gewann Rivers mit seiner Mannschaft, dem legendären NBA-Team Boston Celtics die erste Meisterschaft nach 22 langen, titellosen Jahren. Der Titelgewinn war – trotz starker Einzelspieler und einer besseren Kaders – vor allem aufgrund der Vorsaison eine kleine Sensation. Dort kamen die Celtics nur zu einer kläglichen Bilanz von 24 Siegen gegenüber 58 Niederlagen – die Fans forderten damals lautstark den Rücktritt des jungen Trainers. 

Den überraschenden Erfolg der Celtics führt Rivers im Rückblick vor allem auf den außergewöhnlichen Teamgeist zurück, welcher – ausgedrückt durch das afrikanische Prinzip UBUNTU (eine damalige Vorstandskollegin bei der Marquette University rät ihm, mehr zu dem Wort zu recherchieren) zu einem regelrechten Mantra für jeden einzelnen Spieler und Betreuer wird. Ubuntu steht für eine bestimmte Geisteshaltung bzw. Philosophie, wonach jeder einzelne Spieler erst durch die Mitspieler zu seiner wahren Leistung und Größe finden kann. 

NBA-Meistertrainer Doc Rivers über UBUNTU

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das deutsche Wort Menschlichkeit kommt der direkten Übersetzung des Wortes wohl am nächsten, springt aber zu kurz und deckt nur einen kleinen Teil eigentlichen Bedeutung und Vielschichtigkeit von UBUNTU ab. Philosophisch betrachtet geht es darum, dass ein Mensch erst durch Zugehörigkeit und Verbundenheit zu Anderen zum Menschen wird, zum Menschen werden kann. 

Wir alle gehören zusammen – erst als Teil einer unsichtbaren Einheit. Eingebettet in einen größeren Kontext ergeben außergewöhnliche, individuelle Fähigkeiten wie die von Rivers damaligen Starspielern Paul Pierce, Ray Allen und Kevin Garnett erst einen tieferen Sinn.

Dieses Prinzip ‘Ohne dich bin ich nichts und du bist ohne mich nichts’ und das aufrichtige und fortgeschrittene Teamwork machte aus den Celtics erst eine Meistermannschaft.  

Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu über UBUNTU

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Trailer zur NETFLIX-Serie 'The Playbook'

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aus der Erfolgsgeschichte von Doc Rivers und seinen Boston Celtics kann man einiges für das Mannschaftssportlerleben in kurzer aber auch für das Berufsleben in der langen Hose mitnehmen. Schließlich operieren wir – egal in welcher Funktion wir tätig sind – ständig in Teams und müssen Kompromisse treffen. Der Gedanke an UBUNTU kann uns helfen, unser Ego und unseren Narzissmus zum Allgemeinwohl zurückzustellen. Letztlich gehören wir alle zusammen und sind aufeinander angewiesen. 

Titelbild: Belle Maluf on Unsplash

Teile den Artikel, wenn er Menschen gefallen könnte, die du magst :)

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren

Von John Lennon lernen

John Lennon war Musiker, Bandmitglied der legendären Beatles und Friedensaktivist. Am 8. Dezember 1980 wurde wurde er in New York von einem geistig verwirrten Attentäter