Der erste Wissenswelle-Newsletter der Jahres

Jeden ersten Sonntag im Monat versende ich einen Newsletter an alle Freunde und Interessenten der Wissenswelle. Der Newsletter beinhaltet meine besten Tipps und Empfehlungen zu den Themen persönliche Entwicklung und lebenslanges Lernen. Um dir eine bessere Vorstellung davon zu geben, wie das konkret aussieht, findest du nachfolgend die aktuelle Ausgabe.

Es würde mich freuen, wenn du dich dem Tribe anschließt und selber Wissenswellenreiter wirst. Schreibe mir einfach eine kurze Email an newsletter@wissenswelle.com und ich setze dich auf die Liste. Als kleines Dankeschön erhältst du im Gegenzug frei Haus mein Buch Surfen auf der Wissenswelle.

Quelle: geralt

Liebe Wellenreiter, 

ich hoffe, du hattest eine erholsame Weihnachtszeit und einen guten Jahresstart. Bevor wir 2021 gemeinsam viele neue Wissenswellen surfen, möchte ich mich erstmal bei dir für dein Vertrauen und dein Interesse an meiner Plattform bedanken 🙂

Genug der Vorrede. Zeit für frischen Wissenswind. 

Rückschau statt Vorsätze 
Keine Lust auf Vorsätze, die Mitte Januar vor Fastfood, Netflix und (trotz abgeschlossenem Jahresvertrag am 2.1.) außerhalb des Fitnessstudios enden? Investiere ca. 45 Minuten deiner Zeit und probiere es mit diesem Ansatz: 

  1. Schnapp dir Zettel und Stift. Teile das Blatt mit einem vertikalen Strich in zwei Spalten 
  2. Als Überschrift für die linke Spalte schreibst du POSITIV, als Überschrift auf der anderen Seite NEGATIV 
  3. Jetzt öffnest du deinen analogen oder digitalen Kalender und gehst zur ersten Woche im Januar 2020 zurück 
  4. Nun teilst du die prägenden Termine, Aktivitäten und Verpflichtungen jeder Woche des Jahres auf die beiden Spalten auf 
  5. Nachdem das erledigt ist, beantworte dir ehrlich die Frage, welche Punkte (ca. 20 Prozent) der Liste in dir die besten und schlechtesten Gefühle wecken  
  6. Überlege nun konkret wie du in 2021 den positiven Punkten mehr und den negativen Punkten weniger Raum geben kannst. Du wirst dich wundern, welche Muster du auf diese Art und Weise erkennst 

Effektiver Altruismus 
“Bitte was?” war meine Reaktion als ich zum ersten Mal davon gehört habe. Jetzt bin ich völlig begeistert und mache bei “Giving what we can” mit. Zur Erklärung: effektiver Altruismus ist eine praktische Philosophie, die darauf abzielt, die beschränkten Ressourcen Zeit und Geld optimal einzusetzen, um das Leben möglichst vieler empfindungsfähiger Wesen (= Menschen und Tiere) möglichst umfassend zu verbessern. Im Grunde geht es darum Spenden oder Wohltätigkeit optimal einzusetzen. Wer mehr erfahren will, findet hier eine gute schriftliche Zusammenfassung, kann sich einen TED-Talk ansehen oder in das Buch “Wie wir mit effektivem Altruismus die Welt verändern können” des jungen Oxford-Philosophie-Professors William MacAskill reinlesen. 

Buchtipp: Mal eben um Großbritannien schwimmen  
Ok, es hat den Extremsportler und Abenteurer Ross Edgley dann doch 157 Tage gekostet, um als erster Mensch die 2900 Kilometer rund um Großbritannien zu schwimmen. In seinem Buch “The Art of Resilience: Strategies for an unbreakable Mind and Body” (erscheint im Februar auch auf Deutsch) erzählt er sehr humorvoll wie es zu diesem unglaublichen Vorhaben kam, was auf der Reise alles passiert ist und leitet Prinzipien ab, die für uns alle nützlich sein können – egal wie ernst es uns im Sport ist. Vertraue mir: das Buch ist wirklich genial 🙂 

10 Minuten machen den Unterschied 
“You can do so much in ten minutes’ time. Ten minutes, once gone, are gone for good. Divide your life into 10-minute units and sacrifice as few of them as possible in meaningless activity.”
Ingvar Kamprad (IKEA-Gründer)  

In eigener Sache

Passend zu “Gib alles nur nie auf” 

  • Das erste Training deines Lieblingssportlers war genauso schlecht wie deins
  • Das erste Essen eines Drei-Sterne-Kochs war genauso schlecht wie deins 
  • Die ersten Töne deines Lieblingsmusikers klangen genauso schief wir deine 
  • Die ersten Sätze deines Lieblingsautors waren genauso hölzern wie deine 

Dieses Jahr wird sehr viel auf der Wissenswelle passieren – lasst euch überraschen. Bitte meldet euch jederzeit mit Anregungen, Ideen und Kritik bei mir. Wenn dir gefällt was ich mache: informiere doch eine/n Freund/in über die Wissenswelle / den Newsletter. Vielen Dank. Wenn dir nicht gefällt, was ich mache: lass uns dennoch Freunde bleiben 🙂 

Ich wünsche euch einen tollen Januar. 

Pura Vida, 
Max 

P.S.: der nächste Newsletter flattert am Sonntag, den 7. Februar in dein digitales Postfach 

Bildquelle: Dusan Petricic

Teile den Artikel, wenn er Menschen gefallen könnte, die du magst :)

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren