Von dieser wertvollen Ressource hast du mehr als 93 Prozent der gesamten Menschheit

„Jetzt sind die guten alten Zeiten nach denen wir uns in 10 Jahren zurücksehnen“

Peter Ustinov

Es geht um Zeit

Warum? Ganz einfach: seit 50.000 Jahren gibt es Menschen die zumindest ungefähr so aussehen wie du und ich. Laut einer Schätzung der Population Reference Bureau (PRB), die ich jetzt einfach mal glaube (trau jeder Statistik, die zu mühsam ist nachzuprüfen), haben seit dem Start ins aufrechte Dasein 108 Milliarden Menschen ihre schrumpeligen Menschenfüße auf der Erde von Höhlen zu Reihenhäusern bewegt. Von dieser Gesamtmenge leben aktuell in etwa 7,5 Milliarden Menschen auf unserem schönen und bislang – mach hin, Elon – einzigen bewohnbaren Planeten. 100,5 Milliarden Menschen, gleichbedeutend mit 93 Prozent sind also nicht mehr auf der Erde und befinden sich je nach Religion entweder im Paradies (Best Case), im Nirvana (gar kein Case) oder als wiedergeborener Wurm vor deiner Haustür (Worst Case).

„Das Problem ist, du glaubst, du hast Zeit“

Buddha

Für dich bedeutet das: du bist im Besitz von etwas so kostbaren für das jede Königin, jeder Herrscher, jeder Superreiche oder jede Berühmtheit am Lebensende wahrscheinlich alles bezahlt oder eingetauscht hätte: ZEIT. Zeit ist unendlich viel wertvoller als Geld, trotzdem ist sie bei vielen Menschen nicht die relevante Variable für die großen – z.B. welche Karriere? / welche Beziehung? – und kleinen – arbeite ich jetzt noch länger oder spiele ich mit meinem Sohn? – Entscheidungen des Lebens. Warum nicht? Weil wir meistens davon ausgehen, noch ausreichend Zeit zu haben. Doch – Memento Mori und die Stoiker sind hier eine große Hilfe – es kann jederzeit vorbei sein und es gibt kein letzte Sicherheit – da kannst du noch so viele Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

Würden wir nicht früher das machen, was eigentlich für uns wichtig ist oder mehr Zeit mit denjenigen verbringen die wir lieben wenn Zeit und nicht Geld, Macht und die Meinung der Anderen das entscheidende Kriterium wäre? Würde das etwas in deinem Leben ändern? Wenn ja, was?

In diesem Zusammenhang haben sich drei Fragen als sehr nützlich bei mir erwiesen, die ich mir regelmäßig stelle. Ich kann sie dir nur wärmstens empfehlen:

  • Wird mir / mich das (die Entscheidung, das Projekt, ….) in der Zukunft eher Zeit sparen oder kosten?
  • Was frisst in meinem Alltag viel Zeit und bringt mir relativ wenig? In meinem Fall war das Whatsapp häufiger als einmal pro Tag zu checken.
  • Wird das (Vorkommnis, Ärgernis, …) in 6 Monaten noch eine Rolle für mich spielen?

Welche Fragen stellst du dir im Zusammenhang mit Zeit?

P.S.: ein großartiger Artikel zum Thema Zeit und Prioritäten: The Tail End von Tim Urban

Teile den Artikel, wenn er Menschen gefallen könnte, die du magst :)

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte dich auch interessieren